Krankheit als Ware ?! Ökonomisierung im stationären Gesundheitswesen

Eine Einführung

Wann: Samstag, 16.5.2020, 10-13:00 Uhr
Wo: Bremen, genauer Ort wird noch bekannt gegeben
Was: Wie im letzten Jahr möchten wir Euch einen Einführungs-Workshop ins Thema anbieten.
Dargestellt wird die Entwicklung der stationären Versorgung in Deutschland, die sich in den letzten Jahrzehnten zunehmend an Ökonomie und Gewinnen ausrichtet. Medizinische Fragestellungen und Patient*innensicherheit werden dem immer häufiger nachgeordnet – mit den entsprechenden Folgen. Wie zeigt sich die Gewinnorientierung konkret im Krankenhaus und wieso ist dieses System trotzdem in keiner Weise ökonomisch? Nach dem Input ist reichlich Zeit über die entstehenden Fragen zu diskutieren. Für Kaffee/Tee und Snacks in der Pause ist gesorgt.

Workshop „Ökonomisierung in Krankenhäusern“

Sonntag, 10. November 2019 von 10:00 bis 14:00, Kulturzentrum Paradox

# Auftakt: Kurze Einführung und bei Bedarf Begriffsklärung

# Workshop I „Argumentationsstränge rund um das deutsche Fallpauschalensystem (G-DRG-System)“:
Dieser Workshop ist etwas allgemeiner gehalten. Hier ging es vorrangig um das Verständnis des aktuellen Abrechnungssystems sowie die argumentative Befähigung in Diskussionen zum G-DRG-System.

# Workshop II „Auswirkungen der Kommerzialisierung im Gesundheitswesen auf die stationäre Versorgung in Bremen“:
Hier ging es um die konkrete Frage, wie sich das aktuelle Abrechnungssystem der G-DRGs auf die Krankenhäuser sowie die stationäre Versorgung in Bremen auswirkt und welche Handlungsmöglichkeiten es auf Landesebene gibt.

Bremens Krankenhäuser in der Krise?

25.4., 19:00 Uhr, Bürgerhaus Weserterrassen: „Bremens Krankenhäuser in der Krise?“ – Podiumsdiskussion 

Podiumsdiskussion zur stationären Gesundheitsversorgung in Bremen unter Bezugnahme auf bundespolitische Rahmenbedingungen. Wohin steuert die Bremer Krankenhausversorgung? Welche Chancen auf Richtungsänderung gibt es im engen Korsett der strukturell vorgegebenen Ökonomisierung? Mit Dr. Kirsten Kappert-Gonther (Bündnis 90/Die Grünen), Rainer Bensch (CDU), Peter Erlanson (Die LINKE), Dr. Magnus Buhlert (FDP), Stephanie Dehne (SPD).

 

Ökonomisierung im Gesundheitswesen

28.02.201919:00 Uhr, Bürgerhaus Weserterrassen:  Vortrag mit Dr. Nadja Rakowitz

Vortrag mit kurzer Einführung in die Ökonomisierung des deutschen Gesundheitswesens. Welche Auswirkungen hat die zunehmende Ökonomisierung auf Patient*innen und Gesundheitsarbeitende? Mit Dr. Nadja Rakowitz (Maintal). Anschließend Möglichkeit zur Diskussion.

Filmvorstellung: Der marktgerechte Patient

Was läuft schief in deutschen Krankenhäusern? Wie kann es sein, dass es trotz immer besserer technischer Möglichkeiten zu großen Problemen in der Versorgung kommt?

Der Film „Der marktgerechte Patient“ nimmt die Auswirkungen der Kommerzialisierung der Krankenhäuser in den Blick, die durch die Einführung der Fallpauschalen im Jahr 2003 entscheidend vorangetrieben wurde. Durch das DRG-System, in dem jede diagnostizierbare Erkrankung mit einem festgesetzten Betrag vergütet wird, werden Fehlanreize in der Versorgung gesetzt. Zudem resultieren daraus prekäre Arbeitsbedingungen, unter denen die professionelle Pflege kranker Menschen in erforderlicher Qualität nicht mehr sichergestellt ist. Marktwirtschaftliche Prinzipien bestimmen zunehmend den stationären Alltag.

In dem dokumentarischen Film kommen Pflegekräfte, Patient*innen und Ärzt*innen sowie Krankenhausmanager und Gesundheitsaktivist*innen zu Wort und liefern auf der Basis einer Ursachenanalyse Argumente für eine soziale, bedarfsorientierte Gesundheitsversorgung.

Im Anschluss sind die Zuschauer*innen herzlich zur Diskussion eingeladen!

Eintritt gegen Spende.

Do., 31. Januar 20:30 Uhr
City 46, Birkenstraße 1, 28195 Bremen