Pressemitteilung zur Lage in der Erstaufnahme für Geflüchtete in der Lindenstraße

Mitte März hat das Land Bremen weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Pandemieeinschränkung getroffen. Menschenansammlungen gilt es zu minimieren, damit sich möglichst wenig Menschen mit dem neuartige Corona-Virus (Covid-19) infizieren. Diese Einschränkungen galten zunächst nicht für die Erstaufnahme-Einrichtung für Geflüchtete in der Lindenstraße, wo täglich sehr viele Menschen Kontakt zueinander haben ohne dem aus dem Weg gehen zu können. Seit dem 31.03. gibt es den ersten bestätigten Corona-Fall dort.

Unser Statement zur aktuellen Lage in der Lindenstraße findet ihr unter folgendem Link zum downloaden:

Pressemitteilung Solimed zur Erstaufnahme in der Lindenstraße

Leser*innenbrief an den Weser-Kurier zum Thema Bremer Krankenhausfinanzierung

Bremen wird vorraussichtlich noch in diesem Jahr sein Krankenhausgesetz überarbeiten. Ein Diskussionspunkt ist die Inverstitionskostenfinanzierung. In Überlegung ist die vermehrte Umstellung auf die pauschale Inverstitionsförderung. Unser Statement hierzu ist unter folgendem Link downloadbar:

Leser*innenbrief Krankenhaus-Finanzierung

Wir beziehen uns dabei auf folgenden Artikel, welcher am 04.03.2020 im Weserkurier erschienen ist:

„Klinik-Zuschüsse auf dem Prüfstand“

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-klinikzuschuesse-auf-dem-pruefstand-_arid,1901096.html

Leser*innenbrief an den Weser-Kurier zum Thema Weiterentwicklung des Klinikums Bremen Ost

Der kommunale Klinikverbund Bremen Nord (GeNo) schreibt rote Zahlen, es wird über Um- und Neustrukturierung diskutiert. Statt einer Zentralisierung von Leistungen ist nun geplant, das Leistungsspektrum am Klinikum Ost auszubauen. Unseren Standpunkt zu den neusten Vorhaben findet ihr unter folgendem Link zum Download:

Lerser*innenbrief zum Geno Klinikum Ost

Wir beziehen uns dabei auf folgenden Artikel aus dem Weserkurier vom 21.02.2020:

„Signal für Neustart am Bremer Klinikum Ost“

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-signal-fuer-neustart-am-bremer-klinikum-ost-_arid,1899071.html

Schreiben an die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz in Bremen

Wir haben am 25.01.2020 unsere Anforderungen an eine solidarische und bedarfsgerechte stationäre Versorung in Form eines kurzen Briefes an die politischen Entscheidungsträger*innen übergeben. Der Brief steht unter folgendem Link zum Download bereit:

Schreiben an die Bremer Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard

Krankheit als Ware ?! Ökonomisierung im stationären Gesundheitswesen

Eine Einführung

Achtung, aufgrund der aktuellen Situation ist die Veranstaltung vorerst ausgesetzt!

Wann: Samstag, 16.5.2020, 10-13:00 Uhr
Wo: Bremen, genauer Ort wird noch bekannt gegeben
Was: Wie im letzten Jahr möchten wir Euch einen Einführungs-Workshop ins Thema anbieten.
Dargestellt wird die Entwicklung der stationären Versorgung in Deutschland, die sich in den letzten Jahrzehnten zunehmend an Ökonomie und Gewinnen ausrichtet. Medizinische Fragestellungen und Patient*innensicherheit werden dem immer häufiger nachgeordnet – mit den entsprechenden Folgen. Wie zeigt sich die Gewinnorientierung konkret im Krankenhaus und wieso ist dieses System trotzdem in keiner Weise ökonomisch? Nach dem Input ist reichlich Zeit über die entstehenden Fragen zu diskutieren. Für Kaffee/Tee und Snacks in der Pause ist gesorgt.